1.Männer

Trainer
Torsten Nischwitz

Trainingszeiten - 1.Männer
Di: 20.00 - 22.00 Archenhold-Gymnasium
Do: 20.00 - 22.00 Archenhold-Gymnasium

SG Ajax/Altglienicke - SG OSF (24:27)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 1.Männer

Endlich war es soweit. Das lang ersehnte Pokalspiel gegen die Erstvertretung von OSF stand an. Nachdem wir mit PSV und Spandau bereits zwei Schwergewichte aus dem Pokal werfen konnten, waren wir entsprechend motiviert, auch dieses Spiel zu gewinnen, um somit ins Final Four einzuziehen. Übungsleiter Nischwitz hatte wieder einmal seine Hausaufgaben erledigt und konnte uns somit hervorragend auf den Gegner einstimmen. Besonders die Rückraumschützen galt es früh anzugehen um somit die einfachen Tore zu verhindern. Mit voller Kapelle und einer unglaublichen Unterstützung von der Tribüne konnte das Spiel also beginnen.

Wir starteten direkt mit einem Treffer von Kuppi in die Partie, konnten aber in der Abwehr noch nicht die starken Rückraumspieler von OSF entscheidend am Wurf hindern und somit waren die ersten Minuten durch viele Tore auf beiden Seiten geprägt. Spielstand 5:5 nach 6 Minuten. In den Folgeminuten luden wir OSF immer wieder zu einfachen Ballgewinnen ein und somit stand es nach 10 Minuten 5:8. Doch anstatt sich davon verunsichern zu lassen, konterten wir miteinem 7:0 Lauf und lagen damit verdient mit 12:8 in Führung. Besonders Kuppi gelang zu diesem Zeitpunkt alles und egal aus welcher Position er auf das gegnerische Tor warf, der Ball landete im Netz. Nach 23 Minuten konnten wir unseren Vorsprung sogar auf 5 Tore ausbauen und die Nummer 47 der Gäste musste für 2 Minuten das Feld verlassen. Auszeit OSF. Für uns ging es vorallem darum, uns an unsere taktische Marschroute zu halten und die Angriffe lange auszuspielen um OSF nicht wieder ins Spiel zu bringen. Gesagt und nicht wirklich getan. Wir verloren im Angriff zu schnell den Ball und konnten die Überzahl nicht wirklich ausnutzen, um uns weiter abzusetzen. Aber die Nummer 47 der Gegner gab uns 2 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit erneut die Chance, es besser zu machen. Leider konnten wir die Überzahl nicht nutzen und gingen damit "nur" mit einem drei-Tore Vorsprung in die Halbzeit (16:13). Offensiv konnten wir mehr als zufrieden sein mit unser Leistung im ersten Durchgang und 13 Gegentore sind gegen eine Mannschaft wie OSF auch durchaus akzeptabel. Dennoch hätten wir mit einer deutlich höheren Führung in die Pause gehen müssen. In der zweiten Halbzeit ließ dann vor allem unsere Chancenverwertung zu wünschen übrig und so luden wir OSF zu einfachen Toren ein. Besonders die Nummer 6, Justus Neeb, bekamen wir im Deckungsverbund nicht unter Kontrolle und so stand es nach 41 Minuten wieder 18:18. Bei unseren Stammspielern schwanden langsam die Kräfte und OSF konnte sich mit drei Toren absetzten. In der 55 Minute gelang es uns nochmal,auf ein Tor ranzukommen durch ein schönes Außentor von Maik. Doch OSF konterte in Sekundenschnelle über die schnelle Mitte und erhöhte wieder auf 22:24. Am Ende reichten die Kräfte leider nicht mehr aus, um das Spiel noch zu drehen und somit konnte OSF das Spiel mit 27:24 gewinnen.

Es war auf jeden Fall mehr drin gewesen und so wirklich weiß man eigentlich gar nicht wieso wir dieses Spiel verloren haben. OSF lud uns mit diversen unnötigen zwei Minuten Strafen eigentlich zum Sieg ein, doch im Vergleich zu den Schönebergern konnte wir unsere Überzahl nie wirklich gut nutzen. Das Final Four wird somit dieses Jahr ohne uns stattfinden. Nichtsdestotrotz stehen wir derzeit in der Liga super da und am kommenden Sonntag geht es für uns schon weiter gegen die Sportfreunde aus Pankow. Mit einem Sieg könnten wir uns weiter absetzen und somit dem Ziel Aufstieg wieder einen Schritt näher kommen.

Zuletzt noch ein riesen großes Dankeschön an die zahlreichen Fans. Die Unterstützung von der Tribüne war der absolute Wahnsinn!!!

In diesem Sinne. HAUT'SE WEG!

Euer Schmiddi