2.Männer

Trainer
Martin Ritt

Trainingszeiten - 2.Männer
Di: 20.00 - 22.00 Archenhold-Gymnasium
Do: 20.30 - 22:00 Siriusstraße

SG Ajax / Altglienicke II – Handballfreunde Pankow II 26:13

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 2.Männer

Na geht doch!

Nein, Druck war natürlich keiner da! 

Denn nachdem 

- sich an diesem Tag die Erste Damen und danach auch die Erste Herren bereits souverän gegen ihre jeweiligen Gegner durchgesetzt hatten, und 

- wir den Tabellenletzten aus Pankow zu Gast hatten, und

- nach dem letzten Spiel (eine echte Klatsche) sowieso Wiedergutmachung angesagt war,

wäre alles andere als ein Sieg ein verheerendes Signal gewesen.

Um es kurz zu machen: Es wurde deutlich. Wir spielten ordentlichen und einfachen Handball, liessen uns auch durch das (sagen wir mal „gemächliche“) Spiel der Gegner nicht zu Unkonzentriertheiten verleiten und zogen unser Spiel durch. Insbesondere die Abwehr machte einen hervorragenden Job, und man könnte lediglich an der Chancenverwertung herummäkeln. Der Halbzeitstand von 10:5 spiegelt beides klar wider: Im Schnitt alle 6 Minuten ein Tor zu kassieren, das ist akzeptabel; gegen eine an diesem Tag doch deutlich überforderte gegnerische Abwehr nur 10 zu werfen, das ist zumindest ausbaufähig.

In Durchgang Nummer zwei hieß die Parole daher „Abwehr stabil halten, und sichere(re) Abschlüsse vorne“. Und das gelang uns doch größtenteils. Zwar blieb Pankow noch ca. 10 Minuten lang dran und beim 16:10 bestand unser Vorsprung noch immer nur 6 Tore. Dann legten wir einen Zwischenspurt ein, und zogen auf 25:11 davon. Der Endstand war ein auch in dieser Höhe verdientes 26:13.

Das Fazit aus diesem Spiel: Die (zum Teil neu erworbenen) Stärken dieser Mannschaft, die sich schon bei der unnötigen Niederlage gegen SG GM BTSV 1850 (wer hat sich diesen Namen ausgedacht?) angedeutet hatten, ließen sich heute wieder noch besser beobachten. Wir hielten die Konzentration hoch, auch wenn es im Angriff mal nicht so gut lief auch wenn der Gegner mal ein paar glückliche Dinger verwandelte. Der Zusammenhalt und das Zusammenspiel der Truppe wird immer besser. Gerade die jungen Spieler übernehmen immer mehr Verantwortung und die Kommunikation wird immer besser. Eine der Folgen: Die Torausbeute verteilt sich auf immer mehr Spieler. Gegen Kreuzberg vor ein paar Wochen blieben noch drei Spieler ohne Tor (immer ohne den Keeper gerechnet), gegen die SG GM BTSV 1850 (Copy-Paste sei Dank!) waren es nur noch zwei und heute konnten sich mit einer Ausnahme alle Spieler in die Torschützenliste eintragen!

Zu guter Letzt noch ein paar Danksagungen:

Es war mal wieder kein Schiedsrichter angesetzt. Daher kam es natürlich vor der Partie zur inzwischen fast obligatorischen Schiri-Suche unter den Anwesenden. Andy und Leon erklärten sich schließlich bereit, dieses Spiel als pfeifendes Personal zu begleiten. Leider waren die Entscheidungen manchmal ebenso unglücklich, wie der beiderseitige Widerwille groß war, überhaupt zur Pfeife zu greifen. Aber wir können uns alle glücklich schätzen und dankbar sein, dass es solche Leute gibt, die diesen Job dann spontan übernehmen. Ich würde das um kein Geld der Welt (ok, vielleicht um sehr viel Geld) machen wollen, insbesondere dann nicht, wenn ich jederzeit unter Verdacht stünde, meine „eigene“ Mannschaft zu bevorzugen. Danke nochmal an euch beide!

Und ebenso großen Dank an unsere Fans, die sich heute zu nicht geringen Teilen aus der ersten Damen- sowie der ersten Herrenmannschaft zusammensetzten.  Danke, dass ihr nach euren Spielen noch dageblieben seid um uns anzufeuern! Denn es macht doch viel mehr Spaß, nicht nur für das eigenen Ego zu gewinnen (oder zu verlieren), sondern vor einem Publikum zu fighten. Es würde mich sehr freuen, wenn wir es schafften, diesen vereinsinternen Zusammenhalt beizubehalten und auszubauen.

Happy,

Micha