2.Männer

Trainer
Martin Ritt

Trainingszeiten - 2.Männer
Di: 20.00 - 22.00 Archenhold-Gymnasium
Do: 20.30 - 22:00 Siriusstraße

VfL Tegel III - SG Ajax / Altglienicke II 22:34

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 2.Männer

Freigespielt

So, nun also Tegel III. Auf dem Papier sicher ein „leichter“ Gegner, stand doch bei den Tegelern erst ein Saisonsieg gegen die Handballfreunde zu Buche. Aber wie jeder weiß, gerade in solchen Spielen blamiert es sich besonders hübsch!

Teile der Mannschaft hatten bereits den Nachmittag über das Terrain des Gegners ausgekundschaftet, und sowohl Halle (beim Spiel der ersten Damenmannschaft) als auch das kulinarische Angebot (beim Italiener) des fernen Nordwestens in Augenschein genommen. Bereits am Vortag hatte unsere erste Männermannschaft hier groß aufgetrumpft (in der Halle, nicht beim Italiener). Leider hatten die Damen weniger Glück, und mussten die Punkte trotz großen Kampfs, in dessen Verlauf sie einen Rückstand von 6 Toren noch fast wettmachen konnten, beim Gegner lassen. Daher war zumindest in dieser Hinsicht Revanche angesagt.

Als Schiedsrichter fungierten Conni (aus unserer Damenmannschaft) und Herr Zanzig (von Tegel), da, oh Wunder, kein Unparteiischer anwesend war.

Wir überließen dem Gegner den Anwurf (das macht es leichter, ihn durch einen sofortigen Ballgewinn zu demotivieren!) und warfen postwendend das erste Tor. Und machten dann dort weiter, wo wir gegen Pankow aufgehört hatten. Konzentriert herausgespielte und konsequent abgeschlossene Angriffe führten dazu, dass wir in der gesamten ersten Halbzeit ca. 3 Fehlwürfe hatten. Dabei waren die Torhüter, vor denen uns Martin bereits gewarnt hatte, keineswegs Fallobst! Nur verzichteten wir diesmal auf die humanitäre Maßnahme, den gegnerischen Keeper zu einem möglicherweise ungesunden Selbstvertrauen zu verhelfen und versenkten die geduldig erarbeiteten Würfe, anstatt ihn anzuwerfen. Und diese Konzentration verhalf uns auch dazu, manche schon verloren geglaubten Bälle zurückzuerobern und in Tore zu verwandeln. Gleichzeitig stand die Abwehr solide und packte ordentlich zu, sodass wir mit einem Halbzeitstand von 9:18 in die Kabine gingen.

Die zweite Hälfte begann wie die erste, mit einem Torerfolg für uns (ach, es ist so schön wenn meine Ansagen umgesetzt werden!). Danach ließen wir die Zügel leider ein wenig schleifen. Wir agierten zu hektisch, versuchten jetzt den Deckel endgültig drauf zu machen, und schlossen daher oft viel zu früh ab. Zudem steigerten sich die Torhüter und zeigten einige wirklich erstklassige Paraden. Auf der anderen Seite hatten wir (genau genommen ich) in der Abwehr bei einigen Würfen des Gegners etwas Pech. Es muss aber als Jammern auf hohem Niveau betrachtet werden, wenn man sich darüber beschwert, dass der Gegner nochmal auf 7 Tore herankam.  Die Mannschaft ließ sich dann auch nicht wirklich aus der Ruhe bringen. Jedes Tor von Tegel wurde schnell und manchmal fast zu einfach beantwortet. Dabei durfte mal wieder (fast) jeder ran, sodass am Ende beinahe alle Spieler mindestens zwei Tore gemacht hatten! Soviel zu der schon im letzten Spielbericht angesprochenen Ausgeglichenheit durch die Truppe hindurch. Der Endstand lautete dann auch folgerichtig und völlig verdient 22:34!

Heute haben sich wieder alle reingehängt, gekämpft und geackert! So kann das laufen, wenn alle an einem Strang ziehen! Und trotzdem es natürlich diese Geschlossenheit ist, die mir besonders gut gefällt, möchte ich doch an dieser Stelle Philipp hervorheben (unseren Ruder-Ex-Bundesligisten), der erst seit einigen Monaten Handball spielt und heute ein Career-High von 5 Toren ablieferte! Und ich habe damit wieder einen Wide Receiver!

Wieder mal gilt der Dank auch den Fans, die entweder gleich nach dem Spiel der Damen in der Halle (und zum Essen) geblieben sind, oder die sich am späten und dunklen Sonntagnachmittag auf den weiten Weg nach Tegel gemacht haben, um uns beizustehen! Edelfan Schmitti machte den Weg nach Tegel heute sogar zweimal (und war am Vortag beim Spiel der Ersten dabei), sodass er bereits über einen Umzug auf die andere Seite der Stadt nachdenkt.

Und danke an die Unparteiischen, die wieder mal ungeplant pfeifen mussten, und ohne Stress und Hektik einen unauffälligen Job machten (ja, Conni, das ist ein Kompliment).

Nächstes Wochenende ist spielfrei, danach geht es am Samstag, den 9.12. um 20 Uhr zuhause gegen die dritte Vertretung der Füchse. Da ihr ja alle am Samstag nichts vorhabt und erst um 23 Uhr ins Bett müsst, könntet ihr reichlich in die Arche strömen und uns anfeuern! Wir sehen uns!

Grüße,

Micha