2.Männer

Trainer
Martin Ritt

Trainingszeiten - 2.Männer
Di: 20.00 - 22.00 Archenhold-Gymnasium
Do: 20.30 - 22:00 Siriusstraße

Füchse III – SG Ajax Altglienicke II 20:32 (11:16)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 2.Männer

Auf nach Reinickendorf!

Weil der durchschnittliche junge Mensch Berlins ja am Samstagabend nichts vorhat und meist eh nur gelangweilt vor seiner Playstation sitzt, hatte die Dritte der Füchse ein Einsehen und lud uns zu einem vergnüglichen Handballabend ein. Das Hinspiel in der Arche hatten wir gerade im Hinblick auf die reichlich vorhandenen Fans sehr unterhaltsam und vor allem spannend gestaltet und einen Vorsprung von sieben Toren gerade noch so über die Ziellinie gerettet. Und weil die Fankurve heute dünner besetzt war (die Cité Foch liegt aus Köpenicker Sicht am anderen Ende der – Berliner – Welt; dennoch hatten sich neben der immer treuen Kathi ein paar Hardcore-AJAXE auf der Tribünen eingefunden, darunter leider auch ich), durften wir einen eindeutigeren Spielverlauf anpeilen. Interessant war natürlich, wie wir uns dabei anstellen würden. Angesichts unseres sicheren (und langweiligen) Tabellenplatzes, der Wundertüteneigenschaften des Gegners und der Tatsache, dass mit Atze, Julian, Niklas, Tim, Steve und einigen anderen über die Hälfte der Mannschaft fehlte, hätte das auch eine fette Klatsche geben können. Aber um es vorwegzunehmen: ausnahmslos alle, die heute auf der Platte standen, haben hervorragend abgeliefert! Mein persönlicher Spezialdank gilt an dieser Stelle Paul aus der A-Jugend, der extra früher aus Hamburg zurück nach Berlin gefahren war, um mich dann mit einer ganzen Reihe von Glanzparaden mehr als würdig zu vertreten! 

Zu Beginn stand noch ein gewisses „Abtasten“, beide Mannschaften wirkten aufgrund der recht ungewohnten Kaderzusammensetzung (auch die Füchse waren personell geschwächt angetreten) etwas unsicher. Dann eröffnete Max in der 4 Minute den Torreigen. Zwar antworteten die Gegner postwendend mit ihrem ersten eigenen Tor und beide Teams erzielten einige Treffer bis zum 3:3, doch dann folgte eine ganz starke Phase unsererseits. Über 3:5 und 4:7 zogen wir auf 7:12 in der 17. Minute  davon. Hier war es besonders TJ, bei dem der Knoten anscheinend endlich geplatzt war, und der in dieser ersten Viertelstunde 7 Treffer erzielen konnte! Zudem bemerkenswert: Martin, der aufgrund der dünnen Personaldecke auch ein Trikot übergestreift hatte, kam zu seinem ersten Saisontreffer. Die Mannschaft dankt an dieser Stelle für die dafür fällige Kiste! Das Spiel war auch weiterhin schön anzusehen (insofern man davon sprechen kann, dass es „schön“ ist, sich ein Spiel der eigenen Truppe von der Tribüne aus anzuschauen). Kamen die Füchse ein wenig zurück ins Spiel (so waren sie beispielsweise beim 10:13 wieder auf drei Tore dran), dann antworteten wir jedes Mal mit schnellen, konzentrierten Angriffen und einer soliden und zupackenden Abwehr (und stellten damit  in diesem Fall auf 10:16).

Es ging mit 11:16 in die Halbzeitpause. Natürlich wurden Erinnerungen an das Hinspiel wach, in dem wir mit einem ähnlichen Ergebnis in die zweite Hälfte gestartet waren (15:9), und dann das Spiel beinahe noch aus der Hand gegeben hätten. Aber diesmal machten wir es nicht nur etwas besser: Nach 11 Minuten markierte Propper, der heute sowohl am Kreis als auch auf Außen ein bärenstarkes Spiel machte, das 12:22. Und wie sich zeigen sollte, konnten selbst wir einen solchen Vorsprung nicht mehr verspielen. Natürlich spielte uns dabei auch in die Karten, dass die gegnerische Nummer 2 gerade in dieser Zeit die rote Karte sah. Diese Entscheidung der ansonsten über den Großteil der Partie sehr ordentlich pfeifenden Schiedsrichter war allerdings etwas überzogen, da hätte es eine Zeitstrafe auch getan. Spätestens jetzt war der Widerstand des Gegners gebrochen. Der Endstand:  20:32.

Was hat uns heute den Sieg gebracht? Zum Einen zeigten wir eine über weite Strecken äußerst disziplinierte Deckungsarbeit. Die Füchse mussten sich ihre Tore hart erarbeiten, einfache Würfe bekamen sie so gut wie nie. Und wenn dann doch mal ein freier Wurf aufs Tor kam, dann stand da Paul, der die Schützen ein ums andere Mal zur Verzweiflung trieb. Auch den Kreisläufer, der uns im Hinspiel in Zusammenarbeit mit dem (heute nicht angetretenen Stefan Schücke) massive Probleme verursachte, hatten wir gut im Griff. Unser etwas improvisierter Mittelblock stand dabei hervorragend, und gerade Philipp konnte dank seiner unglaublichen Reichweite auch noch einige Bälle blocken. 

Zum anderen boten wir eine wirklich ansehnliche Angriffsleistung. Ohne komplizierte Spielzüge (die aufgrund mangelnder Abstimmung in dieser Besetzung wahrscheinlich eh nicht besonders gut funktioniert hätten), sondern mit einfach Mitteln und schnellem, druckvollen Stoßen auf die Lücken machten wir wichtige Tore. Gerade Propper (10 Tore) und TJ (7 Tore) trieben dabei die Gegner zur Verzweiflung, weil sie das Tempo und die Intensität das ganze Spiel über hochhielten. Propper profitierte dabei auch von einigen sehr schönen Anspielen, sei es von TJ, Lennart oder auch Philipp. Max als einziger Linkshänder nahm sich endlich ein Herz und machte 4 wichtige Tore, und Konni ging wie immer schmerzfrei in die Lücken und konnte meist nur auf Kosten eines Strafwurfs (oft einschließlich Zeitstrafe) gestoppt werden. Im Endeffekt kam hier wieder eine unsere Grundstärken zum Tragen: Bei uns kann jeder Tore werfen! Jeder Spieler konnte sich mal wieder als Scorer eintragen lassen außer Philipp, der aber dafür ein starkes Spiel in der Abwehr machte.

Irgendwie erinnerte mich dieses Spiel an die Partie gegen FES: Wir konnten aufgrund der Tabellensituation, der „seltsamen“ Besetzung  und der Konstellation in der bevorstehenden Saison vollkommen ohne Druck aufspielen. Und das scheint uns einfach zu liegen. Diese Haltung, diesen Spaß am Spiel an sich und diese Lockerheit müssen wir uns bewahren und auch in kritische Spiele übertragen. Dann werden wir es auch in Zukunft schaffen, all unsere Stärken auszuspielen.

Und wer sich die schönsten Szenen des Spiels auch mal in bewegten Bildern ansehen möchte: wir sind im Fernsehen (oder zumindest im Internet)!
http://sportdeutschland.tv/yousport-clips/fuechse-berlin-reindf-iii-vs-sg-ajax-altglienicke-ii

Danke für den schönen Abend, Leute!

Micha

Spieler: Martin (2), Propper (10), TJ (7), Lennart (3), Max (4), Fred (3), Konni (1), Philipp, Paul, Brudi (1)

Euer Micha