2.Männer

Trainer
Martin Ritt

Trainingszeiten - 2.Männer
Di: 20.00 - 22.00 Archenhold-Gymnasium
Do: 20.30 - 22:00 Siriusstraße

SG NARVA Berlin IV - SG Ajax/Altglienicke II 23:26 (13:12)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 2.Männer

Ein Samstag im April, ein herrlicher Frühlingstag mit leuchtend blauem Himmel… was macht man da? Genau, man begibt sich in einen großen Raum, gut abgeschirmt von jeglichem Sonnenschein und betätigt sich sportlich. Oder in meinem Fall, man lässt andere sich sportlich betätigen…
Der große Raum befand sich diesmal in der Gürtelstrasse. Zwar trug (und trägt, soviel vorweg) Narva die rote Laterne, aber zum einen war man bei den Hausherren heiß darauf, diese abzugeben. Zum anderen muss man immer vorsichtig sein bei einem Gegner, der im vorausgegangenen Spiel immerhin nur mit 2 Toren Differenz gegen Neukölln verloren und im Laufe dieser Saison auch Kreuzberg schon ein Unentschieden abgerungen hatte. Für uns dagegen ging es um die goldene Ananas (und auch die ist, wie kolportiert wird, nur goldfarben angestrichen). Im besten Fall war noch der fünfte Platz drin, ansonsten würden wir auf dem sechsten Rang bleiben. Dementsprechend dünn war auch unsere Personaldecke, einschließlich des erneut mitspielenden Trainers waren wir wieder mal nur 10 Leute. Narva hatte den verfügbaren Platz auf dem Spielprotokoll voll ausgenutzt, und wie man weiß, liegt bei diesem Verein an allen Ecken und Enden auch genug Talent herum, um zu jeder Zeit eine schlagkräftige Truppe auf die Platte zu stellen.

Und Narva legte los wie die sprichwörtliche Feuerwehr. Wir verschliefen den Start ein wenig und lagen in der 14. Minute schon mit 4 Toren zurück. Wie schon oft erwähnt, hätte man uns in der letzten Saison mit so einem Rückstand vermutlich den Zahn gezogen gehabt. Aber vielleicht war es wieder einmal diese „es geht ja um nix“-Situation, die uns die notwendige Lockerheit gab. Wir kämpften uns ran, die Abwehr stand sicherer, und endlich verwandelten wir auch ein paar der Würfe, die wir uns mühsam erarbeitet hatten. Beim 12:12 war der Ausgleich geschafft, und mit 13:12 ging es in die Pause.
Und anscheinend fruchtete die Ansage in der Kabine. Denn nach dem Wiederanpfiff machten wir dank einiger einfach herausgespielter (und auch mancher ins Tor gezwungener Dinger) aus dem Halbzeitstand ein 15:21. Dass wir dann die Zügel ein wenig schleifen ließen, und der eine oder andere in Gedanken vielleicht schon bei dem flugs herbeigeschafften Kistchen Hopfenkaltschale (ok, war eher Hopfenlauwarmflasche, aber immerhin…) war, das sei uns verziehen. Wir ließen Narva zwar noch auf 2 Tore herankommen, aber Max mit seinem zweiten und Propper mit seinem zehnten (danke dafür) Tor machten den Deckel dann drauf. Endstand 23:26.
Jungs, das war ein streckenweise geiles Spiel, wieder mal mit viel Herz und Engagement gekämpft. Wieder mal konnte fast jeder sein Tor machen, und insbesondere der Einsatz in den Momenten, in denen es eng wurde, hat zu 100% gestimmt. Jetzt kommt noch der Saisonabschluss (auch wenn wir danach noch ein Spiel gegen Turnsport haben), danach dürfen wir uns alle in die wohlverdiente Sommerpause verabschieden. Wer also am 12.05. noch nichts vorhat, der darf gerne um 14 Uhr in der Afrikanischen Strasse auftauchen und mit uns das letzte Saisonspiel zelebrieren.

Bis dann,
Micha