1.Frauen

Trainer
Steffen Seeber

Trainingszeiten - 1.Frauen
Mo: 20.00 - 22.00 Archenhold-Gymnasium

Mi: 20.00 - 22.00 Archenhold-Gymnasium

TSV Tempelhof-Mariendorf vs. KSV Ajax 26:34 (13:14)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 1.Frauen

Das Ende einer ereignisreichen Woche…

Nach einem sehr durchwachsenen Saisonstart mit vielen unnötigen Niederlagen und dementsprechender Stimmung in der Mannschaft, gelang uns am vorangegangenen Wochenende der erhoffte Befreiungsschlag. Wir gewannen unser Punktspiel gegen Pro Sport 24 III mit 31 – 26.
Da die Gerüchteküche bereits seit einiger Zeit brodelte, war es für uns keine Überraschung, als uns unser Trainer am darauffolgenden Trainingstag mitteilte, dass er sich trotz unseres Sieges für ein Engagement bei einer anderen Mannschaft entschieden habe.

Alles Gute, Holger, wir wünschen Dir mehr Durchhaltevermögen und Fingerspitzengefühl bei Deiner nächsten Station.
Ein vorübergehender Ersatz konnte schnell gefunden werden und so gesellte sich bereits zwei Tage später Interimscoach Steffen zu uns. Mit einer gänzlich anderen Herangehensweise suchte er die Stärken jeder Einzelnen um auch das kommende Spiel erfolgreich zu gestalten.
So kam es dann am letzten Freitag, wie es kommen musste. Wir traten in der 3. Runde im Pokal beim Stadtligisten aus Tempelhof-Mariendorf an.
Der Anfang war noch gekennzeichnet durch Nervosität und Unsicherheit, so dass die Gastgeber nach 3 Minuten mit 3 - 1 führten. Die folgende 2-Minuten Strafe unserer Gegner konnten wir dann nutzen, um auszugleichen und wenig später sogar mit 3 - 6 in Führung zu gehen. Von da an lagen wir beständig vorne und nach dem kurzzeitigen Ausgleich durch die Tempelhofer Damen konterten wir mit dem Halbzeitpfiff zum 13 - 14.
In der 2. Halbzeit stand dann unsere Deckung besser, wir machten weniger Fehler und waren generell zielstrebiger in Richtung Tor unterwegs. So konnten wir uns über 14 – 18 (35. Minute) und 17 – 22 (44. Minute) sogar auf 22 -31 (54. Minute) absetzen. Die gegnerische Mannschaft hatte nichts mehr zuzusetzen, wodurch wir einen am Ende ungefährdeten Sieg einfahren konnten.
Sicherlich waren wir in diesem Spiel der Favorit und am Ende sind wir dieser Rolle auch gerecht geworden. Wichtiger als der nüchterne Sieg, war die Art und Weise, wie wir ihn uns erarbeitet haben. Obwohl es am Anfang nicht ganz rund lief, haben wir an uns geglaubt, füreinander gekämpft und uns so gegenseitig zu noch besseren Leistungen angetrieben. Darauf lässt sich aufbauen und wer weiß, vielleicht ist jetzt der berühmte Knoten geplatzt.
Die nächste Chance, euch selber ein Bild zu machen, habt Ihr am Samstag, 8.12. um 20 Uhr in unserer Arche beim Heimspiel gegen den VfL Tegel. Wir freuen uns auf Euch.
Eure 1. Damen