1.Männer

Trainer
Torsten Nischwitz

Trainingszeiten - 1.Männer
Di: 20.00 - 22.00 Archenhold-Gymnasium
Do: 20.00 - 22.00 Archenhold-Gymnasium

KSV Ajax vs. VFL Lichtenrade 23:26 ( 12:10 )

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 1.Männer

So langsam kommt die Saison ins Rollen und es wurde Zeit für die ersten zwei Punkte. Diese sollte der VFL Lichtenrade für uns als kleines Gastgeschenk in der weiterhin Ausweichhalle des Archenhold Gymnasiums da lassen.
Motiviert und mit vollem Fokus auf das Ziel „Der Sieg“, startete das Spiel und zwar so schnell, dass die Gegner noch gar nicht richtig wach waren. Schlag auf Schlag rappelte es im Kasten und die Abwehr schwamm nur so vor sich hin, sodass die ersten zwei Minuten nicht lange auf sich warten ließen. Das Training und Vorbereitung trug die ersten Früchte und so stand es nach nur fünf Minuten schon 4:1, woraufhin das Tempo etwas abnahm und mehr auf das Herausspielen der aller klarsten Chancen geachtet wurde. So haben wir Lichtenrade über das erste Viertel dauerhaft auf einem Abstand von zwei Toren halten können. Aufgeben mussten wir diesen jedoch kurzzeitig, aufgrund zwei schneller Tore der Nr. 24, welche eine wirklich starke Partie aufs Parket legte und unserer ersten Zeitstrafe.
Nach erneutem Ausgleich zückte der Trainer von Lichtenrade, dann schlussendlich das Teamtimeout um seine Mannschaft zu sortieren. Dass dies eine Fehlentscheidung sein sollte, zeigte sich in den Folgeminuten, welche die letzten der ersten Hälfte waren. Erneut ergriffen wir die Führung und machten da weiter, wo wir zu Beginn des Spieles angefangen haben und gingen mit zwei Toren Vorsprung in die Kabine.
Beginn der zweiten Hälfte! Noch geschockt vom Rückstand gegen den vermeintlichen Außenseiter, fing sich Lichtenrade zwei weitere schnelle Tore, womit die erneute eindeutige Führung von 14:10 feststand. An diesem Abstand änderte sich auch vorerst nichts mehr, da auf ein Tor auf der einen Seite, eins auf der Anderen folgte.
Leider gibt es im Handball nicht umsonst Sprüche wie „Das Spiel entscheidet sich in den letzten zehn Minuten.“ Wie viel Wahrheit dahinter steckt, mussten wir leider am eignem Leibe erfahren, denn aus dem Nichts kam es zu einem Einbruch unserer Mannschaft. Es wollte nichts mehr funktionieren und Lichtenrade spielte nochmal mit den letzten Körnern auf. Der Abstand nahm von Minute zu Minute ab und schon bald hieß es Gleichstand.
Mit dem Tor zum 23:26 fand das Spiel sein Ende. Ob das Ergebnis das Spiel widerspiegelt, steht außer Frage, denn wir haben alles gegeben und mit Ausnahme der letzten 10 Minuten das Spiel durchweg angeführt. Nun heißt es nächste Woche gegen SG Narva, erneut die Jagd auf die ersten Punkte aufzunehmen.
Schöne Woche
Marc