1.Männer

Trainer
Torsten Nischwitz

Trainingszeiten - 1.Männer
Di: 20.00 - 22.00 Archenhold-Gymnasium
Do: 20.00 - 22.00 Archenhold-Gymnasium

PSV – KSV Ajax 24:31 (11:14)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 1.Männer

Nachdem wir letzte Woche die ersten zwei Punkte im Heimspiel gegen BSV einfahren konnten, waren wir entsprechend motiviert, den positiven Trend der letzten Spiele fortzusetzen. Obwohl wir auf unsere beiden Mittelmänner Steve und Timmi, sowie Paule auf außen verzichten mussten, konnten wir durch die Unterstützung der Zweiten auf eine volle Bank zurückgreifen. Danke schon mal dafür an Oli und Konny!
Das Spiel wurde pünktlich um 17 Uhr vom Schiedsrichtergespann Jänicke/Wilms angepfiffen. Den ersten Angriff von PSV konnten wir direkt über eine starke Deckungsarbeit vereiteln und so hatten wir im Angriff Zeit, uns erstmal an den für uns ungewohnten Kleberball zu gewöhnen. Doch so richtig wollte der Ball nicht so wie die Spieler und so kamen die Pässe zu ungenau und Abschlüsse konnten nicht platziert genug aufs Tor der Gastgeber gebracht werden. PSV hingegen schien zumindest etwas besser mit dem Ball zurechtzukommen und konnte in der 5. Minute durch einen 7-Meter mit 2:0 in Führung gehen. Wir bekamen Ball und Gegner nun zunehmend besser in Griff und konnten auch im Angriff erste Akzente setzen und so stand eine Minute später wieder ein Unentschieden auf der Anzeigetafel. Ab jetzt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit zunehmender Härte und so durften sich auf beiden Seiten die ersten Spieler eine zweiminütige Auszeit nehmen. Doch auch in Unterzahl schenkten sich beide Teams nichts und so stand es nach knapp 11 Minuten Spielzeit 5:5. Erst jetzt gelang es uns, aus einer starken Abwehr heraus, über die erste und zweite Welle einfache Tore zu erzielen. Nach 16 Minuten konnten wir erstmals mit drei Toren in Führung gehen und gaben den Vorsprung auch bis zur Halbzeit nicht wieder her. Besonders Janis glänzte zu diesem Zeitpunkt durch starke 1:1 Aktionen oder platzierten Würfe aus dem Rückraum. In der Halbzeitansprache machte uns Pitti nochmal klar, dass wir grade im Angriff noch zu viele kleine Fehler machten und somit den Gegner immer wieder zu einfachen Toren einluden. Besonders die Pässe an den Kreis kamen meist zu ungenau und führten zu einfachen Ballverlusten. Mit der Abwehrleistung konnte man in Halbzeit eins sehr zufrieden sein und so waren wir motiviert hier die nächsten zwei Punkte mit nach Köpenick zu nehmen.

Halbzeit zwei konnte beginnen und PSV agierte zunehmend offensiver in der Deckung um unsere Rückraumspieler zu Fehlpässen zu verleiten. Dies gelang auch in der ersten zwei Minuten und so mussten wir uns zwei schnelle Gegentore einschenken lassen. (13:14) Allerdings sollte dieser Spielstand der letzte der Partie sein, bei dem PSV nochmal herankam. Unsere Abwehr stand bombensicher und egal ob über Tempo oder Positionsangriff, wir konnten den Ball reihenweise im Netz unterbringen und so war PSV nach 39 Minuten gezwungen, die grüne Karte auf den Tisch zu legen. Doch wir ließen keineswegs nach und gingen durch einen 8:0 lauf in der 43. Minute mit 13:22 in Führung. Auch unsere jüngeren Mitspieler konnte sich noch beweisen und so netzte Marc zweimal gnadenlos von rechts außen ein und Propper konnte über einen Konter sein Torkonto aufbessern. PSV stellte nochmal auf eine offensivere Deckung um und nahm unseren Rückraum in Manndeckung. Zwar konnte der Abstand damit noch einmal etwas verringert werden aber am Ende fuhren wir einen völlig verdienten 24:31 AUSWÄRTSSIEG ein!!!
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir durch Janis (10 Tore), Ronny (30. Tor) und einer starken Mannschaftsleistung (Sieg) unserem Coach drei Kisten Bier reindrücken konnten. Ich denke trotzdem, dass er mit einem Lächeln nach Hause fahren konnte. Schließlich stehen wir nach 5 Spielen mit 4:6 Punkten voll im Soll und können uns in Ruhe auf das Pokalspiel nächste Woche gegen Pfeffersport vorbereiten. Anschließend haben wir drei Wochen Pause, bevor wir am 10.11 zu gewohnter Zeit die Sportsfreunde aus Rudow zu Gast haben.

Das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss. Ein riesiges DANKE an die zahlreichen Fans die uns bei diesem Spiel unterstützt haben. Ihr habt dafür gesorgt, dass sich das Spiel wie ein Heimspiel angefühlt hat und das bei einer gut gefüllten Halle. Respekt!!!
In diesem Sinne…
Haut’se WEG!!!

Euer Schmiddi

Anmerkung der Redaktion:
Da sich ja der Schreiber eines Spielberichtes bekanntlich nicht gern selbst lobt, übernehmen wir das hier sehr gern stellvertretend. Schmiddi – das war gestern eine wirklich klasse Leistung – mach genau so weiter!!!