1.Männer

Trainer
Torsten Nischwitz

Trainingszeiten - 1.Männer
Di: 20.00 - 22.00 Archenhold-Gymnasium
Do: 20.00 - 22.00 Archenhold-Gymnasium

TSV Rudow II vs. KSV Ajax 33:24 (16:12)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 1.Männer

Der Pokal und seine eigenen Gesetze oder auch die Frage "Wo drückt denn der Schuh?"

Die Ausgangsposition war klar, nach zuvor zwei Niederlagen in der Liga musste gegen die zweite Vertretung von Rudow ein Sieg her. Mit voller Mannschaftsstärke und dem Wissen, dass es trotz zweier Ligen Unterschied bei Rudow nicht einfach wird, sind wir angereist. Leider schafften es 2 Spieler nicht pünktlich zum Treff und somit klingelte es erstmal in der Mannschaftskasse. Paula hatte dann auch noch ein As im Ärmel und teilte mit, er wäre doch nur mit einem Schuh angereist…. Echt jetzt?? Aber auch hierfür gab es eine Lösung.

Clemens zauberte seine alten Sprintergaloschen aus dem Turnbeutel und stellte sie Paula zur Verfügung. Der nahm dankend an und zwängte sich in das zwei Nummern zu kleine Schuhwerk. Der Gegner 2 Ligen tiefer, die Schuhe 2 Nummern zu klein…. Die Vorzeichen wurden nicht besser!!
Trotzdem gut vorbereitet durch Übungsleiter Nischwitz, der uns auf deren Stärken im Zusammenspiel Rückraum-Kreis hingewiesen hatte, ging es hochmotiviert in das Spiel. Der Start lief gut und nach fünf Minuten lagen wir trotz der ersten zwei Minuten Strafe mit einem Tor in Front. Aber schon da merkte man, dass es heute kein entspannter Sonntag wird, denn schon da gingen die Schücke-Spiele los (9 Tore). Eine viel zu passive Abwehr ermöglichte es Rudow immer wieder, einfache Tore zu erzielen und wenn dann doch mal heraus getreten wurde, funktionierte die Absprache nicht und der Kreis war frei. Solange im Angriff getroffen wurde, war das noch zu kompensieren aber durch Ballverluste und Fehlwürfe sind wir dann in Rückstand geraten. Auszeit, Anmerkungen vom Trainer, vorne konzentrierter zu sein und weiter ging es. Die Auszeit hatte gefruchtet und nach 15 Minuten stand es wieder Unentschieden. Eigentlich müsste jetzt kommen, an diesen Punkt hat man den Klassenunterschied gesehen und wir konnten uns absetzten und so einen ungefährdeten Sieg einfahren und stehen in der nächsten Pokalrunde. Nun genau so war es auch, jedoch aus Sicht von Rudow. In den zweiten 15 Minuten gelang uns gar nichts mehr. Die Abwehr fand kein Zugriff und der Angriff war noch schlechter. Wenn es mal einen 7m gab wurde dieser verworfen (2/7), technische Fehler führten zu Kontern und zur Halbzeit stand es 16:12.
Nun, es war noch nichts verloren, denn es gab nochmal 30 Minuten, in den wir zeigen konnten, das wir auch Handball spielen können. Leider zeigten wir das nicht. Diese Halbzeit ist eine zum Vergessen. Nicht weil sie verloren ging mit 17:12 sondern die Art und Weise, wie. Spätestens jetzt wussten wir , dass nicht nur bei Paula „der Schuh drückte“, sondern im gesamten Team. Kein Kampf, kein Willen, kein Team! Und bei allem Respekt an Rudow, ein Verbandsligist darf sich gegen eine mix Truppe aus Stadtliga Spielern und Ü32 nicht so aus der Halle schießen lassen.
Jetzt heißt es, dieses Spiel aufzuarbeiten und die Trainingswoche intensiv zu nutzen um wieder in die Spur zu kommen, denn die kommenden Spiele gegen BTV und Tegel werden eine ganz andere Nummer für uns. Im Abstiegskampf wird jeder Punkt benötigt, da müssen auch mal welche gegen die besser platzierten Mannschaften her. Mit einer anderen Einstellung ist das auch möglich.
Danke an die Fans, die uns zahlreich an einen Sonntag unterstützt haben.

Paula