1.Männer

Trainer
Torsten Nischwitz

Trainingszeiten - 1.Männer
Di: 20.00 - 22.00 Archenhold-Gymnasium
Do: 20.00 - 22.00 Archenhold-Gymnasium

VFL Lichtenrade - KSV Ajax 32:21 (13:10)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 1.Männer

Nach fünf-wöchiger Spielpause und einem erfolgreichen Trainingslager in Großkoschen stand am Samstag mal wieder ein Ligaspiel auf dem Plan. Wir fanden uns 17 Uhr in der Zescher Straße ein, um uns mit Lichtenrade, dem aktuellen Tabellenführer der Berliner Verbandsliga, zu messen.(Für die Statistikfans unter den Lesern: An diesem Tag traf der beste Torschütze auf den zweitbesten Torschützen der Liga) Die letzten Wochen wurden intensiv zur Vorbereitung auf die offensive 3:3 Deckung der Gastgeber genutzt und die Marschroute für die Partie war klar. Wenn wir alle 100% geben dann wäre auch hier ein Punktgewinn möglich. Das Spiel konnte also beginnen und die Gäste konnten nach 40 Sekunden den ersten Treffer erzielen. Beide Mannschaften mussten sich erstmal an den, mit Harz bedeckten Ball, gewöhnen und so folgten 4 torlose Minuten, bevor Kupi den Ausgleich erzielen konnte. In der Folge konnte sich Lichtenrade aus einem starken Deckungsverbund nach und nach absetzen und erstmals nach 9 Minuten mit 4:1 in Führung gehen. Doch auch wir konnten zumindest in der Abwehr inklusive Torhüter überzeugen und kämpften uns Stück für Stück wieder ran. Nach 20 Minuten erzielte Paula sein zweites Tor und glich zum 8:8 aus. Anschließend verloren wir jedoch wieder etwas die Konzentration und ließen Lichtenrade zur Halbzeit mit 3 Toren davonziehen. Spielstand 13:10. Unsere Abwehr stand gut doch unser Angriff war über weite Teile ideenlos und damit lagen wir auch völlig verdient hinten. Doch 3 Tore kann man immer aufholen und so starteten wir motiviert in die zweite Hälfte der Partie. Janis erzielte den ersten Treffer und verkürzte auf 13:11. Danach fehlte uns jedoch zunehmend der Druck im Angriff und die Konzentration sank, sodass wir Lichtenrade immer wieder zu leichten Toren über die erste Welle einluden. Die Folge war ein 4:0 Lauf des Gegners und Pitti musste zur grünen Karte greifen. Doch unser Angriff sollte an diesem Tag einfach nicht richtig funktionieren und so mussten wir mit ansehen, wie Lichtenrade Stück für Stück davon zog. Auch ein letztes Aufbäumen zum Ende der Partie half nicht wirklich, um das Ergebnis noch etwas schöner zu gestalten und so mussten wir uns völlig verdient am Ende mit einem 32:21 geschlagen geben.

Fakt ist, wir waren an diesem Tage einfach nicht konkurrenzfähig. Mit gleich mehreren leistungstechnischen Ausfällen in unseren Reihen konnten wir Lichtenrade nicht wirklich vor Probleme stellen. Nächste Woche haben wir dann die Chance, uns wieder von unserer besseren Seite zu zeigen. Mit Narva haben wir die torgefährlichste Truppe der Liga zu Gast in unserer Ajax-Arena. Anpfiff ist Samstag 16 Uhr. Wer also noch nichts vor hat, ist gerne gesehen.
In diesem Sinne
Haut'se WEG!!!