1.Männer

 

Trainer: Torsten Nischwitz

Betreuer: Raik Lehmann

Trainingszeiten:

Di: 20:00-22:00 Uhr Ajax-Arena

Do: 20:00-22:00 Uhr Ajax-Arena

KSV Ajax vs Hbfr. Pankow 31:24 (16:11)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 1.Männer

Revolution an der Glienicker Str. 36 in Berlin-Köpenick

An einem dauergrauen Tag empfingen wir die Handballfreunde aus Pankow zum Duell um die Punkte. Bunt war hingegen das Programm in der Halle, bei dem die Cheerleader-Abteilung des Vereins, unsere „Sharks“, wieder für Unterhaltung in den Pausenzeiten sorgten. Der Übungsleiter hat uns vor dem Spiel auf einen eingespielten Gegner eingestimmt und dabei auf die individuellen Qualitäten der Handballfreunde hingewiesen. Zugleich wurde an unsere Mentalität appelliert, da wir den notwendigen Biss und die Einstellung für Erfolg in den letzten Wochen vermissen lassen haben. Zugleich war auch die vorausgegangene Trainingswoche suboptimal verlaufen, der Kader ohnehin bereits dezimiert und am Spieltag selbst sind noch zwei krankheitsbedingte Absagen zu verzeichnen gewesen.

Das Team ging dennoch motiviert ins Spiel und konnte mit einem Schnellstart 3:0 vorlegen. Solch ein Beginn war nach den vergangenen Auftritten ein positives Zeichen. In der Folge zeigte sich jedoch wieder die bekannte Abschlussschwäche, unterstützt durch unvorbereitete Abschlüsse. So schaffte es Sportfreund Schicke fast im Alleingang wieder den Ausgleich herzustellen. Nach 18 Minuten stand ein 7:7 auf der Anzeigetafel. Der Kampf um die Zähler begann somit von vorn und in der Folge wechselte einmalig sogar die Führung. Bis zur Halbzeit wurde jedoch von jedem Köpenicker Feldspieler auf der Platte mindestens einmal gescored (16:11 nach 30 Minuten) und zeitgleich das Tor von Jörg vernagelt. Pausenteeübergreifend konnte somit ein 8:0-Lauf hingelegt werden, der schließlich mit kleineren Volatilitäten bis zum Schluss bestand hatte:
21:13 in der 40., 27:17 in der 50., 31:24 nach 60 Spielminuten.
An dieser Stelle gilt es nun die Blumen zu vergeben und Danke zu sagen:
Vielen Dank an die Handballfreunde aus Pankow für ihren vorbildlichen Auftritt als Gastmannschaft. Gecoached von Sportsfreund Wiebusch in Spielertrainerfunktion und trotz mangelnder Unterstützung durch die pfeifenden Autoritäten, boten sie ein stets faires Spiel.
Vielen Dank für die Unterstützung aus der zweiten Garde, ob mit einer unaufgeregten Spielweise glänzend oder als Back-Up von der Bank, für den Fall der Fälle.
Vielen Dank an unseren Spion aus dem Neu-Karnevalsbezirk für die vorwöchige Gegneranalyse und daraus folgende Vorbereitungstipps zu den individuellen Stärken des Antagonisten.
Vielen Dank an die vielen Zuschauer, die das Heimspiel in der Ajax-Arena wieder einmal zu einem wunderbaren Erlebnis für die gesamte Ajax-Familie gemacht haben.
Vielen Dank an Narva TV für die Auszeichnung des lehrreichen Videobeitrags, sowie der Liveberichterstattung auf den Social-Media-Kanälen ;-)
Vielen Dank an die Sharks für eure lautstarke Unterstützung über die gesamte Spielzeit. Das, was ihr - Nadine und Marcel - in den letzten Jahren hier in Köpenick aufgebaut habt, ist unbeschreiblich und dient dem gesamten Breitensport des Landes als Vorbild. Viele kleine Cheerladies werden euch ein Leben lang dankbar für die ehrenamtliche Arbeit sein. Danke, dass ihr da seid!
Und zuletzt:
Der 9.11. ist weithin bekannt als der Schicksalstag der Deutschen Geschichte.
Genau 101 Jahre nach der November-Revolution trug sich nun auch bei der 1. Männermannschaft die Revolution zu:
0, in Worten: NULL Zeitstrafen in einem offiziellen Handballspiel der 1. Männermannschaft des Köpenicker Sportvereins Ajax!
Vielen Dank an die spielenden Männer, die ein Jahrhundertereignis geschaffen haben. Die Vereinschronologie wird nun umgeschrieben!

Wir freuen uns nun auf das Spiel nächste Woche, an der Verbindungstrasse zwischen Ostkreuz und Stalinallee! Anwurf ist am Volkstrauertrag um 16 Uhr.
Haute`se weg…
Euer Dr. Ninnemann
PS: Der Epiker schließt aus dem Spielverlauf, dass zusätzlich zu der 30+ Tore-Verpflichtung, ein 5x4 für den Mannschaftsverantwortlichen, aufgrund bestechend sauberer Deckungsarbeit, fällig ist.