1.Männer

Trainer
Torsten Nischwitz

 

Pokal - Turnsport 11 vs KSV Ajax 30:33 (16:15)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 1.Männer

Am Samstag stand die 3. Pokal Runde auf dem Programm. Wir zur besten Hallenzeit Gast beim Landesligisten Turnsport 1911. Und die Frage entstand, spielt Paula jetzt eigentlich bei uns oder immer noch bei Turnsport?
Trotz des Ligaunterschiedes war vor dem Spiel klar, es wird nicht einfach. Die Voraussetzungen waren nicht optimal. Zu den Langzeitverletzten Kreuzbandriss, keine Fingerkuppen mehr und Handgelenk, kam am letzten Wochenende ein neuer Kreuzbandriss und 2 Schnupfnasen hinzu. Wobei sich da die Frage stellt, zu krank zum Spielen aber das Kaltgetränk beim Zugucken schmecken lassen, geht, wie passt das zusammen? So kam es, dass wir nur noch 8 Spieler zur Verfügung hatten. Und gefüllt genauso viele auf den Zuschauerplätzen. Hinzu kam das Ajax noch nie bei Turnsport etwas Zählbares mitnehmen konnte, seit der Trainer Ära Nischwitz / Lehmann, die bekanntlich schon ein paar Jahre geht und es etliche Duelle beider Teams gab. Trotzdem war die Zielvorgabe klar, wir sind der Verbandsligist und wir wollen in die nächste Runde und die werden wir auch erreichen. Der Trainer war sich seiner Sache im Vorfeld sicher, konnte er eigentlich auch. Denn er hatte es den großen Teams nachgemacht. Kannst du gegen Mannschaften nicht gewinnen, holst du einfach die besten Spieler in dein eigenes Team ;) Und so war es auch, so dass der ehemalige Turnsportler in der 1.HZ der beste Mann auf der Platte war, nur leider gefühlt immer noch im Turnsport Trikot. Aber alles der Reihe nach.
Das Spiel ging gut los und wir konnten direkt den ersten Treffer erzielen. Aber man merkte direkt, Turnsport ist heiß wie Frittenfett und will die gut Heimserie gegen Ajax halten, so dass wir schnell ins Hintertreffen kamen und so mit 10:6 hinten lagen und die Auszeit nahmen. Der Angriff sollte zielstrebiger spielen und die Abwehr besser zupacken.

Die Ansprache hatte Erfolg und wir kamen auf 11:11 wieder heran. Nur die Abwehr war noch zu löchrig, so dass es mit 16 zu 15 in die Halbzeit ging.
Halbzeit, kurz Luft holen, so tun als wenn man den Trainer zuhört und weiter geht’s. Wurde eh nur gemeckert, dass Paula kacke spielt und nun endlich mal für Ajax spielen soll.
Die Halbzeit tat uns gut und wir konnten direkt vorlegen und in der 40 min mit 20:24 in Führung gehe und bauten sie auf 24:29 aus. Auszeit Turnsport, der Hinweis vom Trainer, weiter konzentriert zu sein und auf gar kein Fall 2 min zu bekommen. Was auf die Ansage passieren musste war klar, wir holen uns direkt 2 Minuten ab und natürlich mit der Ansage vorher: „Guckt mich nicht an ich bekomme nie 2 min.“ Zum glück lief diese glimpflich ab und wir brachten anschließend das Spiel entspannt mit 30:33 über die Zeit.
Das wir nur 7 Spieler + Paula, der in der ersten HZ bei Turnsport spielte, hat man dank des wahnsinnigen Supportes unserer Fans gar nicht gemerkt. Die haben es geschafft, das Auswärtsspiel zu einem Heimspiel zu machen. Vielen Dank an der Stelle für die wahnsinnige Unterstützung.
Der Trainer konnte sich freuen, endlich mal den Weg nach Wedding nicht umsonst gemacht zu haben und kann jetzt für das 1/8 Finale planen. Am Sonntag steht um 18 Uhr ein schweres Auswärtsspiel bei der HSG Neukölln an. Wer weiß, vielleicht haben wir da glück und Dirk weiß in dem Spiel auch nicht so recht, in welchem Team er denn jetzt spielt 

HAUT'SE WEG
Paula