2.Männer

Trainer
Steffen Seeber

Trainingszeiten - 2.Männer
Di: 20.00 - 22.00 Archenhold-Gymnasium
Do: 20.30 - 22:00 Siriusstraße

SG Narva IV – KSV Ajax II 25:28 (13:17)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 2.Männer

Gewonnen… aber auch nicht mehr.

Das heutige Spiel sollte uns und allen Anwesenden mal wieder klar vor Augen führen, dass man keinen Gegner unterschätzen darf und jede Partie ernst nehmen muss. Auf dem Papier war die Sache klar: Der ungeschlagenen Tabellenführer (für die“ Gelegenheitsspielberichtsleser“: das sind wir) traf auf den Tabellenvorletzten. Alles andere als ein Sieg wäre damit inakzeptabel gewesen. Aber (oder sogar ABER!): Narva hatte trotz vier Niederlagen auch nur ein Torverhältnis von -7, hat also meist sehr knapp verloren (einschließlich einer Niederlage am grünen Tisch). Und gegen Kreuzberg III wirft man auch nicht mal einfach so 30 Tore.

Erschwerend kam heute hinzu, dass wir unser Verständnis der Handballregeln massiv neu justieren mussten. Ich werde hier nicht detaillierter darauf eingehen, aber ich habe heute vieles „gelernt“. Dummerweise ließen wir uns davon natürlich aus dem Konzept bringen. Zwar machten wir einige einfache und schnelle Tore, kassierten aber auch viel zu viele Gegentreffer.
Über 4:4 und 8:8 ging es in Richtung Halbzeitpause. Jedes Mal legten wir vor, und fingen uns meist innerhalb weniger Sekunden den Ausgleichstreffer. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit konnten wir v.a. die Abwehr etwas stabilisieren, und uns damit etwas absetzen. Mit einem 13:17 gingen wir in Erwartung eines gehörigen Anschisses in die Kabine. Zu wenig Spannung in der Abwehr, zu langsam in der Reaktion, zu wenig konsequent im Angriff, schlechte und falsche Kommunikation auf dem Platz - es gab einiges zu verbessern….
… was wir dann leider schön bleiben ließen. Wir kamen nie so richtig weg, und wenn wir doch mal deutlicher in Führung lagen (19:24, 41.Minute), dann machten wir das selber durch technische Fehler vorne und mangelnden Einsatz hinten wieder zunichte (24:25, 53. Minute). In dieser Phase machten dann aber Lukas und Elias mit sicheren und wichtigen Toren den Deckel drauf, sodass wir am Ende erleichtert als Sieger vom Platz gingen.
Einiges Positives können wir aus diesem ansonsten ziemlich unansehnlichen Spiel allerdings mitnehmen:
- Max (der, der da war, nicht der andere) konnte sich auf seiner Außenposition einige Male schön durchtanken und hatte sich (wohl leider als einziger) den Torwart richtig angesehen. Ergebnis: bester Feldtorschütze am heutigen Tag!
- Paul hatte trotz einiger unglücklicher Bälle einen Sahnetag, insbesondere seine Konterpässe waren aus der Kategorie „A-Rod“.
- Elias kam spät in die Partie, war dann aber oft viel zu flink auf den Beinen für die gegnerische Abwehr und konnte so Löcher reißen; zudem muss man als A-Jugendlicher mal den Arsch in der Hose haben, sich im ersten Punktspiel bei den Männern einen wichtigen 7m in der Schlußphase zu nehmen.
- Trotz aller Konfusion auf dem Feld wurde das Spiel selber deswegen nicht unfairer. Die meisten Reibereien waren bei aller spielerischen Härte dann doch verbaler Natur; das galt für beide Teams.
- Der Zusammenhalt im Verein ist wirklich super! Spieler der ersten Damenmannschaft sowie der ersten Männer, Freunde, Verwandte, Vereinsoffizielle und nicht zuletzt eigene Spieler, die aus unterschiedlichen Gründen heute nicht auf dem Protokoll standen - wir waren diesmal trotz Auswärtsspiel auf der Zuschauerseite deutlich überlegen! Danke für’s Kommen!
Jetzt sind erstmal zwei Wochen Pause, am 11.11. um 16.15 Uhr geht es mit dem Spiel bei Pfeffersport II dann wieder weiter. Auch hier ist natürlich jeder Zuschauer gerne gesehen!
Bis dann, und schöne Ferien,
Micha