2.Männer

Trainer
Steffen Seeber

Trainingszeiten - 2.Männer
Di: 20.00 - 22.00 Archenhold-Gymnasium
Do: 20.30 - 22:00 Siriusstraße

KSV Ajax II – Pfeffersport II 28:22 (16:10)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 2.Männer

Pfeffersport. Pfeffersport? Ja, Pfeffersport! Unsere Nemesis der Hinrunde. In diesem Spiel (und ich zitiere aus dem damaligen Spielbericht) „…erinnerten wir mit unserer Haltung in großen Teilen eher an den Stapel Eierkuchen, der seit Stunden unbeachtet unter den Warmhaltelampen der Firmenkantine liegt.“ Nun wurde ich zwar mehrfach darauf hingewiesen, dass so mancher ein echtes Faible für diese Flachspeise hegt, aber auf dem Spielfeld haben sie einfach nichts zu suchen. Im Endeffekt verloren wir damals absolut gerechtfertigt mit 26:25.

Jetzt also das Rückspiel bei uns daheim. Da sich gelegentlich schon gezeigt hat, dass die Mannschaft in Teilen lernfähig zu sein scheint wurden im Vorfeld einige Maßnahmen ergriffen:
- Striktes mannschaftsweites Dönerverbot!
- Hohes Tempo wurde angemahnt (als Reaktion auf die Aussage eines Pfeffersportlers, der nach dem Hinspiel ungläubig gefragt hatte, wieso wir sie nicht einfach überrannt hatten)
- Beschränkung der vorhandenen Reserven an Hopfenkaltschale (ok, ok, ich hatte schlichtweg versäumt, die von mir versprochene Kiste mitzubringen).
Und die Taktik schien aufzugehen. In der siebten Minute durfte der Gegner das erste Mal punkten, nachdem wir allerdings schon fünfmal getroffen hatten (wie eigentlich fast immer machte Püppi dabei den Anfang). Über den weiteren Verlauf der ersten Halbzeit ist der Spielbericht einigermaßen vage. Allerdings kann man davon ausgehen, dass wir den Vorsprung sicher halten und weiter ausbauen konnten. Und weil wir faire und liebe Spieler sind, die dem Mitspieler das Tor noch mehr als uns selbst gönnen, durften sich schon in diesen ersten 30 Minuten acht verschiedene Spieler als Torschützen eintragen (lassen). Halbzeitstand war dann 16:10.
In der zweiten Halbzeit schalteten wir einen Gang zurück und ließen Pfeffersport erstmal kommen. Ok, das klingt jetzt so „beabsichtigt“, in Wahrheit bekamen wir irgendwie nicht mehr den gleichen Zugriff auf die Partie, wie wir ihn noch in der ersten Hälfte hatten. So vergaben wir beispielsweise einige Strafwürfe und ließen auch sonst ein paar hochkarätige Chancen liegen. Glücklicherweise warfen auch die Gegner jetzt mehr am Tor vorbei denn in dasselbe, sodass unser Vorsprung und auch der schlussendliche Sieg nie wirklich in Gefahr waren. Dass Pfeffersport an diesem Tag aufgrund von Krankheiten und Blessuren nur mit neun Spielern angetreten war, spielte uns natürlich auch in die Karten. Am Ende machte Jerry mit einem blitzsauberen Tor aus spitzem Winkel und einem 7m den Deckel drauf.
Fazit: Revanche geglückt, Platz drei in der Tabelle gesichert, bis auf die Torhüter und Bankdrücker-Olli durften alle ihr Tor machen. Aber (ihr habt alle schon sehnlichst auf mein „Aber“ gewartet 😉): Wir sollten dringend an unserer Chancenverwertung arbeiten! In knappen Spielen (und nächste Woche im Spiel gegen den Tabellennachbarn könnte sicher ein solches anstehen) könnte es uns das Kreuz (haha, ein Wortspiel… KREUZberg, ihr versteht?) brechen, wenn wir weiter so fahrlässig mit unseren Möglichkeiten umgehen.
Bis denn, es war mir (größtenteils) eine Freude,
Micha