ü40 Männer

Trainer
Bernd Komol

Trainingszeiten - Ü40
Do: 20.00 - 22.00 Sporthalle Köpenzeile

SG AC/Eintracht Berlin - KSV Ajax Neptun 20:35 (12:17)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in Alte Herren ü40

Deutlicher Auswärtssieg bringt dritten Sieg im dritten Spiel!

Im dritten Spiel der Saison stand am Ende zwar ein deutlicher Auswärtssieg, aber es war auch ein hartes Stück Arbeit, was unsere Männer ableisten mussten, um diesen mit nach Köpenick zu nehmen, um so die Punkteweste weiterhin Blütenweiß strahlen zu lassen. Ohne Björn, welcher in den ersten beiden Spielen schon 15 Tore erzielen konnte, hieß es heute für uns die bis dahin durch ihn sehr gut ausgefüllte halbrechte Aufbauposition adäquat zu ersetzen. Da Steve uns wieder mit seiner Anwesenheit erfreute und somit wie schon so oft die Mitte übernahm, ging diese Aufgabe an Schoko. Aber der spielt sowieso überall, da fehlt nur noch die Torhüterposition, aber wer weiß, was diese Saison noch alles so passiert…

Da beide Abwehrreihen etwas Zeit benötigten, um die richtige Abstimmung und Aggressivität zu finden, wechselten sich beide Teams in der Anfangsphase mit dem Tore werfen ab und die Partie verlief bis zur 10. Minute völlig ausgeglichen (1:1, 3:3, 5:5). Insbesondere unsere Abwehrreihe tat sich sehr schwer mit dem agilen und abschlusssicheren Kreisläufer des Gegners, welcher leider viel zu oft zum Abschluss kam. Aber es sollte besser werden und so langsam kam der schon oft zitierte Ajax- Ü40 Motor ins Rollen. Hinten standen wir von Minute zu Minute besser und erarbeiteten uns so einfache Ballgewinne, die meistens auch im direkten Gegenzug den Weg in den gegnerischen Kasten fanden. So war es nur logisch, dass wir uns bis zur Pause ein kleines Polster erarbeiten konnten und mit 5 Toren Vorsprung in die Halbzeit gingen (30.).
Die zweiten dreißig Minuten sind schnell erzählt. Mit unserem Vorsprung im Rücken spielten wir mit Ruhe unser Spiel und hielten den Gegner auf Distanz. Nach einer kurzen Phase der Unkonzentriertheit in den Abschlüssen Mitte der zweiten Hälfte, von der wir Hoppi noch in zehn Jahren erzählen werden, kamen wir auch hier relativ schnell wieder in die Spur zurück. Vor allem Steve und Kai wussten die immer größer werdenden Räume in der gegnerischen Abwehr jetzt zu nutzen und über die erste und zweite Welle erzielten wir immer wieder die einfachen Tore (12:18, 14:23, 18:28). Der Gegner kämpfte zwar aufopferungsvoll bis zum Schluss, konnte nun aber tatsächlich nur noch sehr wenig Wirkungstreffer bei uns erzielen. Hier gilt es hochachtungsvoll darauf hinzuweisen, dass sich unsere Gastgeber trotz einer hohen Niederlage in eigener Halle dem Spaß am Spiel und unserem Sport stellen und nicht absagen. Daran sollten sich andere Mannschaften in unserer Liga ein Beispiel nehmen. Denn gewonnen oder verloren hat man erst, wenn der Schiedsrichter nach 60 Minuten abpfeift.
Auch aus diesem Grund und weil es über die gesamte Spielzeit trotz der am Ende deutlichen 20:35 Niederlage eine absolut faire Partie gewesen ist, wünschen wir unserem heutigen Gegner für die weitere Saison alles erdenklich Gute. Für uns gilt es nach wie vor die Chancenverwertung zu optimieren, da haben wir auch heute noch viel zu viel liegengelassen. Aber insgesamt sind wir auf einem guten Weg, welchen wir nächsten Samstag erfolgreich fortsetzen wollen.

Tor: 😉
Feld: Holger 2, André, Kai 6, Honza 1, Acki 2, Steve 7, Henri 5, Thomas 2, Hoppi 5, Schoko 5