ü40 Männer

Trainer
Bernd Komol

Trainingszeiten - Ü40
Do: 20.00 - 22.00 Sporthalle Köpenzeile

SG OSF – KSV Ajax Neptun 24:33 (7:21)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in Alte Herren ü40

Ü40 zeigt trotz deutlichem Auswärtserfolg zwei Gesichter!

Am 7. Spieltag mussten unsere Männer auswärts bei der immer sehr unangenehm zu bespielenden Truppe aus Schöneberg/Friedenau antreten. Das auch hier unbedingt ein Erfolgserlebnis von Nöten war, um den angestrebten Final-Four-Platz im Auge zu behalten, ergab sich schon allein aus der Tatsache, dass zwei unserer direkten Kontrahenten ihre Punkte aufgrund der Spielabsagen ihrer Gegnerschaft am grünen Tisch erlangten, ohne überhaupt sportlich aktiv werden zu müssen.

Vielleicht war diese Tatsache dann auch mit ausschlaggebend für die (zumindest aus Sicht des hiesigen Schreiberlings) beste erste Hälfte in dieser Saison. Basierend auf einer sehr gut eingestellten und konsequent agierenden 6:0- Abwehrreihe und einer überragenden Wurfeffektivität, wurden die Gastgeber vom Anpfiff weg fast komplett aus dem Spiel genommen und über die Stationen 0:3, 2:8 und 4:14 stellten wir die Weichen schon bis zur 16.Minute auf Sieg. Individuelle Fehler gab es bis zu diesem Zeitpunkt fast gar nicht zu bemängeln und die gesamte Mannschaft brachte sich ungemein engagiert in diese Partie ein. Trotz der körperlich doch sehr robusten und großgewachsenen Gegenspieler ließen wir kaum Möglichkeiten zum Torerfolg zu und lagen bis zur Pause schon mehr als deutlich mit 7:21 in Führung. So weit so gut! So konnte bzw. sollte es in Hälfte zwei dann auch weitergehen.

Doch leider kommt es bekanntlich immer anders als man denkt. Denn diese klare Führung sorgte in den zweiten dreißig Minuten dafür, dass wir alle mehr als einen Gang zurückschalteten. Plötzlich bekamen die Gastgeber Räume von uns geboten, die sie dankbar annahmen und erfolgreich nutzten. Würfe, welche in der ersten Halbzeit noch erfolgreich waren, fanden jetzt nicht mehr ihren Weg ins Ziel und krachten an Pfosten und Latte oder wurden vom gegnerischen Keeper magisch angezogen. Und auch die technischen Fehler sollten dann jetzt doch noch unbedingt mit zu unserem spielerischen Repertoire gehören. Resultierend daraus verloren wir trotz der noch immer beruhigenden Führung, 18:28 (49.) immer mehr den Spielfaden und machten den Gegner unnötig stark. Hier müssen wir in Zukunft einfach souveräner und abgeklärter auftreten und gemeinsam bessere Lösungen finden, um in solchen Phasen, wo es mal nicht so optimal läuft, wieder mehr Ruhe in unsere Aktionen zu bringen.

Wir müssen jetzt aber auch nicht alles zerreden und uns für diesen am Ende dann doch noch recht deutlichen Auswärtssieg entschuldigen, 24:33 (30.). Trotzdem sind die Erkenntnisse auch aus solchen Phasen enorm wichtig, so wir denn die richtigen Schlüsse daraus ziehen. Aber dafür wird Benni „THE COACH“ schon sorgen…


Tor: Wiessi, Siggusch
Feld: André 3, Björn 6, Acki 5, Henri 4, Hoppi 3, Honza, Thomas 1, Holger 2, Schoko 9