ü40 Männer

Trainer
Bernd Komol

Trainingszeiten - Ü40
Do: 20.00 - 22.00 Sporthalle Köpenzeile

TSV Rudow – KSV AJAX Köpenick I 30:23 (15:10)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in Alte Herren ü40

Gegen Ligaprimus zu fehlerhaft, aber nicht chancenlos!

Nach der durch den Jahreswechsel und der Heim- WM bedingten, etwas längeren Spielpause, mussten wir direkt auswärts beim Ligaprimus aus Rudow antreten. Das die Trauben gegen dieses Team generell sehr hoch hängen, ist in der Liga bekannt und führte bereits vier Mal dazu, dass es die Gegnerschaft vorzog, dort gar nicht erst anzutreten und die Spiele abzusagen. Da wir allerdings froh sind, unseren geliebten Sport im fortgeschrittenen Alter überhaupt noch ausüben zu dürfen, spielten solche Überlegungen bei uns überhaupt keine Rolle und wir stellten uns wie immer dem sportlichen Wettstreit auf des Gegners Platte.

Die ersten 20 Minuten der Partie verliefen sehr ausgeglichen. Beide Teams mussten sich insbesondere in ihren Abwehrreihen erst finden, was einfache Treffer auf beiden Seiten zur Folge hatte, 5:4/8:7/9:8 (22.). Für unsere Reihen konnten sich in dieser Phase Schoko und Hoppi immer wieder erfolgreich in Szene setzen, was dann leider aus unserer Sicht dazu führte, dass Schoko nach seinem fünften Rückraumtor ab der 23.Minute in direkte Manndeckung genommen wurde. Ein taktisches Mittel der Gastgeber, welches sich direkt negativ auf unser bis dato sehr gutes Spiel auswirken sollte. Denn unser rechter Rückraum tat sich bis hierhin schwer Torgefahr auszustrahlen, wodurch wir die gegnerische Abwehrreihe außer durch die eine oder andere Einzelaktion kaum noch vor unlösbare Aufgaben stellen konnten. Da die Gastgeber außerdem auf eine breite, wie immer sehr gut besetzte Bank zurückgreifen konnten, war der 10:15- Pausenrückstand aus unserer Sicht bis zu diesem Zeitpunkt folgerichtig, aber auch noch nicht zu groß.
Das hier für uns noch alles möglich war, sollte sich dann auch mit Beginn der zweiten Hälfte zeigen. Die direkte Manndeckung für Schoko hatte auch weiterhin Bestand, was man so in der Ü40 auch nicht alle Tage erlebt, dafür sprangen aber jetzt Acki, Henry und Hoppi in die Bresche und verkürzten direkt mit einem 3:0- Lauf auf 15:13 (34.). Und tatsächlich war es uns möglich, die Partie bis weit in die zweite Hälfte hinein offen zu gestalten. Doch nach dem erfolgreichen Siebenmeter von Henry zum 19:17 (45.), verloren wir leider irgendwie unseren Spielfaden und in dieser vorentscheidenden Phase somit auch das Spiel. Die Gastgeber legten begünstigt durch unsere eigenen Fehler einen 6:0- Lauf hin und begruben so alle unsere Hoffnungen, etwas Zählbares mit nach Köpenick zu nehmen, 25:17 (52.). In den letzten Spielminuten ging es für uns dann nur noch darum, das Ergebnis im Rahmen zu halten, was uns mit dem 23:30 am Ende auch einigermaßen gelang.
Als Fazit bleibt festzuhalten, dass man in bzw. gegen Rudow nur dann bestehen kann, wenn es gelingt als Mannschaft aber auch individuell über die gesamte Spielzeit auf hohem Niveau zu agieren. Dies ist uns an diesem Wochenende nur phasenweise gelungen aber eben nicht durchgängig. Deshalb ist diese Niederlage zwar schmerzlich aber auf die gesamte Spielzeit gesehen auch verdient.
Schon am nächsten Wochenende wollen und werden wir es in der neu sanierten und endlich wieder für den Spielbetrieb freigegebenen Ajax- Arena gegen Hermsdorf/Waidmannslust besser machen, um unser Saisonziel, Teilnahme am Final4, nicht aus den Augen zu verlieren.
Tor: Wiessi, Sigusch
Feld: André, Björn, Kai 2, Acki 3, Henry 5, Thomas, Schoko 5, Honza, Hoppi 8.