männliche B-Jugend

 

Trainer: Niclas Thielemann und Tim Kuss

Trainingszeiten:

Di: 18:00-20:00 Uhr Ajax-Arena

Do: 18:30-20:00 Uhr Ajax Arena

 

Rotation Prenzlauer Berg vs. Ajax 35:30 ( 15:13 )

Geschrieben von Niclas Thielemann am . Veröffentlicht in mB-Jugend

..In 2 Wochen fahren wir nach Rudow und sind festen Willens, uns die 2 verlorenen Punkte aus dem Hinspiel zurückzuholen. Mit dieser Einstellung wird uns das auf jeden Fall gelingen. Tolles Spiel Jungs!!!
IGISHA…..

So endete der letzte Spielbericht!!! Das ist nun so ziemlich genau ein halbes Jahr her, wir sind natürlich nicht mehr nach Rudow gefahren und nichts ist, wie es mal war. Ähhhh doch, unsere Jungs sind genauso motiviert und weiterhin mit großer Freude dabei, ihren Lieblingssport auszuüben. Corona konnte uns nicht stoppen. In diesen schweren Zeiten wurde kaum auf die abendliche Online – Trainingseinheit verzichtet. Als Trainerstab nehmen wir das stolz zur Kenntnis und notieren uns ein Lob im Muttiheft

Nun sollte es aber wieder losgehen. Wie im letzten Jahr hatten wir wieder das Glück, im Pokal einen Verbandsligisten zu bekommen, diesmal war es die SG Rotation Prenzlauer Berg. Warum nicht, da hatten wir ja unseren 1. Sieg in neuer Konstellation gefeiert ;)

Unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen wurden wir durch die Katakomben des Velodroms zum „ Ort der Freude “ geführt. Dort angekommen, konnten wir dann endlich die Schnutenpullis ( so heißt der Mund-Nasen-Schutz jetzt wohl ) abnehmen. Auf ging es in die Erwärmung und man merkte allen die Aufregung an, doch nach einiger Zeit löste sich diese dann auch beim Letzten ;-)

Kurz vor 10 wurde noch die taktische Marschroute ausgegeben, an die Einstellung appelliert und ein zackiges IGISHA durch die Halle gedonnert…. aber Moment mal, wo ist denn Obelix? Der kramte sichtlich aufgeregt in seiner Tasche herum und zauberte, wie einst der alte Houdini den Hasen aus dem Hut, …. tadaaaaa….. ein leuchtend blaues Shirt aus der Tasche. Der Zaubertrick wäre auch fast gelungen, wenn unsere Spielfarbe nicht weiß gewesen wäre. Alle hatten aber ein Einsehen und so durfte Yugeen nach der 1.Auszeit auch ins Spielgeschehen eingreifen, natürlich in seinem geliebten blauen Shirt

Obwohl sich beide Mannschaften bereits aus dem vergangenem Testspiel kannten, sahen die ersten Minuten der Partie eher nach einem gemeinsamen Abtasten aus als nach dem versprochenem temporeichen Handballspiel. Folgerichtig fiel auch erst nach fast 4 Minuten der erste Treffer der Partie und wir konnten mit 1:0 in Führung gehen. Leider fehlte uns in der Rückwärtsbewegung das nötige Engagement und die Zuordnung und Rotation glich via Tor per schneller Mitte aus. Da wir auch noch verletzungsbedingt auf unseren Spielmacher Philip verzichten mussten und Yugeens Spielfähigkeit zu diesem Zeitpunkt noch ungeklärt war, fehlte uns im Angriff zunehmend das Tempo und so erzielten wir vor allem mit Finn auf der Halbrechten im 1:1 unsere Treffer. Da Rotation jedoch jederzeit eine Antwort parat hatte, konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen und so stand es nach 7 Minuten 4:4. Leider durften wir nun auch noch Finn verletzungsbedingt auswechseln, sodass Simon auf der für ihn ungewohnten halbrechten Position spielen ''musste''. Doch zum Glück hatte er ja das Spielgeschehen genau beobachtet und konnte mit nahezu der gleichen Aktion wie Finn im Angriff den Ball erfolgreich im Tor unterbringen. (5:5) Anschließend folgte leider eine der beiden Schwächephasen unsererseits und wir mussten zusehen, wie Rotation mit einem 5:0 lauf davonzog. Oftmals mangelte es hier an der Einstellung, konsequent nach einem Ballverlust zurückzulaufen und Rotation nutze dies mit ihrem schnellen Spiel gnadenlos aus. Es wurde also Zeit für die Grüne Karte, um die Jungs mal wieder wach zu rütteln. Yugeen konnte nun auch endlich ins Spiel eingreifen und auch Schnattalle (für die nicht involvierten, hierbei handelt es sich um Philip und Finn) konnten sich von ihrer Verletzung erholen, sodass wir endlich auf eine volle Kapelle zurückgreifen konnten. Unsere Abwehr stand zumindest etwas besser aber im Angriff wurde sich oftmals ein unüberlegter Wurf genommen, sodass es uns 6 Minuten lang nicht gelang, den Vorsprung von Rotation zu verringern. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit konnten wir uns im Angriff wieder sammeln und vor allem über Philip und Yugeen den Vorsprung auf drei Tore verringern. Zwar erhöhte Rotation die Führung noch einmal auf 4 Tore doch Yugeen hatte mit zwei schnellen Toren die richtige Antwort parat und warf uns zum 15:13 Halbzeitstand.

Abgesehen von der 5-minütigen Schwächephase konnte man mit der ersten Halbzeit durchaus zufrieden sein. Sowohl Angriff, als auch Abwehr liefen zum Ende der ersten Halbzeit deutlich besser und man war ja auch wieder mit zwei Toren am Gegner dran. Es gab also keinen Grund, warum ein Einzug in die nächste Pokalrunde nicht möglich war.

Die ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit konnten wir, wie auch schon in Halbzeit eins, ausgeglichen gestalten. Unser Angriff war immer wieder über Philip und Yugeen erfolgreich. Leider fehlte in der Abwehr vermehrt der Zugriff auf den dynamischen Rückraum der Gastgeber, sodass es uns nicht gelang den Rückstand weiter zu verkürzen und so stand es nach 30 Minuten 19:16 . Anschließend folgte leider unsere zweite Schwächephase der Partie und Rotation konnte zwischenzeitlich auf 7 Tore davon ziehen.(25:18) Auch die Auszeit fand diesmal nicht die gewünschte Wirkung und Rotation verwaltete bis zur 40. Spielminute clever ihre Führung. Wir stellten unsere Deckung auf eine 3-2-1 Abwehr um, um die Gastgeber nochmals vor eine neue Herausforderung zu stellen. Damit hatten wir wieder mehr Zugriff in der Abwehr und ließen in den letzten 10 Minuten ''nur'' 5 Gegentore zu. Natürlich sei auch erwähnt, dass Fritz im Tor zwei von drei 7-Meter Würfen halten konnte. Schöne Quote. Leider reichten unsere Bemühungen in der Abwehr nicht mehr aus, um den Vorsprung noch einmal nennenswert zu verkürzen und so müssen wir uns letztendlich mit einem 35:30 aus dem Pokal verabschieden.

Dennoch gibt es keinen Grund für uns die Köpfe hängen zu lassen. Wir haben uns gegen eine Mannschaft aus der Verbandsliga super verkauft und haben Phasenweise gezeigt, dass wir auch auf diesem Niveau mithalten können. Hätten wir nicht unsere zwei Schwächephasen gehabt, wäre auch der Einzug in die nächste Runde möglich gewesen. Aber wie einst ein weiser Mann sagte:'' Wäre, wäre Fahrradkette'' (Lothar Matthäus).

Tja, Fazit ist: auch im letzten Jahr verloren wir das Pokalspiel. Wenn die Saison so weiter läuft, wie letztes Jahr, dann sind wir auf Kurs. Tatsächlich müssen wir dafür aber noch eine ganze Menge tun. Also packen wir es an. Am Sonntag starten wir dann auch in den Ligaalltag. Um 16 Uhr geht’s los im schönen Zehlendorf bei Z88. Weil unsere lieben Eltern so tapfer waren am Sonntag, dürfen 15 von ihnen mit nach Zehlendorf kommen. Die Jungs dürfen sich in der Kabine umziehen aber nicht duschen. Nun ist auch die Spieltagsplanung schon zum tagesfüllenden Event geworden.

@Yugeen: ich würde dich am Sonntag mit einem größeren LKW abholen, dass wir den ganzen Kuchen irgendwie nach Zehlendorf bekommen



In diesem Sinne

IGISHA!!!