männliche C-Jugend

 

Trainer: Elias Hamann und Paul Schröder

Trainingszeiten:

Di: 17:00-18:30 Ajax-Arena

Do: 17:00-18:30 Ajax-Arena

KSV Ajax vs. SG Hermsdorf-Waidmannslust II 37:10 ( 17:6 )

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in mC-Jugend

Ajax on fire….

Nach dem klaren Sieg am letzten Sonntag in Zehlendorf, zwei anstrengenden Trainingseinheiten und einiger disziplinbedingter Tribünenläufe freuten sich alle auf das anstehende Heimspiel gegen die Nordberliner aus Waidmannslust. Raiki dachte, er hätte das 8. Weltwunder erfunden und wollte den Jungs erst kurz vorher dem Spiel eröffnen, dass uns bei einem Sieg der 2.Platz in der Landesliga nicht mehr zu nehmen ist. Nach Rücksprache mit Schmiddi kam jedoch heraus, dass das vorsorglich schon mal am Dienstag verkündet wurde. Aber bei den Jungs kann man ja eh davon ausgehen, dass sie bis Samstag alles wieder vergessen haben…..neiiiiinnnn, das haben die locker auf dem Schirm ;-). Mit bester Laune traf man sich gegen 13 Uhr in der Kabine und man tauschte erstmal die neuesten Ereignisse aus, dies jedoch in einer Lautstärke, dass auch der letzte Anwohner in der Glienicker Str. wusste, was unseren Jimmy so bewegt ;-) Marcos durfte dann unter scharfer Beobachtung seiner Mitspieler noch seine 5 Liegestütze absolvieren, da er es leider nicht ganz pünktlich schaffte. Nun konnte Schmiddi mit seiner Ansprache starten. Wie immer hatte er sich super auf das Spiel vorbereitet und stellte die Jungs bestens auf die Partie ein. Neu dabei war, dass die Jungs zuhörten und keiner dazwischen schnatterte. WOW  Zur Erwärmung hatte Schnatti´s DJ Onkel eine Playlist erstellt, dessen Musik uns dann 45 Minuten erwärmte. Danke dafür. Der Schreiber dieser Zeilen fand die Playlist davor aber auch nicht schlecht ;) Dann ging es los……

Das Spiel wurde pünktlich von den beiden jungen Schiedsrichtern vom TSV Rudow angepfiffen. Vorne weg sei gesagt, die Beiden pfiffen die Partie sehr souverän und mit einer klaren und angenehmen Linie. Kompliment an dieser Stelle. Wir erwischten, wie auch im Spiel zuvor gegen Zehlendorf, einen guten Start in die Partie und konnten aus einer soliden Deckungsarbeit immer wieder schnelle Tore über die erste und zweite Welle erzielen. Folgerichtig stand es nach vier Minuten bereits 3:0 für uns. Hermsdorf hingegen brauchte selbst fast fünf Minuten und einen 7-Meter Pfiff, um ihren ersten Treffer zu erzielen und verkürzte auf 3:1. Doch wir spielten konzentriert und taktisch diszipliniert weiter und setzten uns in der zehnten Minute auf 9:2 ab und die Gäste wurden zur Auszeit genötigt. Doch auch davon ließen wir uns am heutigen Tag nicht aus der Ruhe bringen. Jeder, der auf der Platte stand, packte ordentlich zu und machte es so den Jungs der SG fast unmöglich, ein Tor zu erzielen. Dazu kam noch, dass Til im Tor ebenfalls einen guten Tag hatte, sodass wir lediglich 6 Tore zur Halbzeit kassierten. Im Angriff zogen wir entscheidend in die Lücken und zogen so lange, bis der Ball endlich im Netz zappelte und das ganze 17 Mal im ersten Durchgang. Lediglich unsere Chancenverwertung war noch ein wenig ausbaufähig aber dennoch gingen wir mit einer beruhigenden Führung in die Kabine. (17:6)

Im Hinspiel zeigten wir ebenfalls eine starke Leistung in der ersten Halbzeit, brachen aber in Halbzeit zwei komplett ein und gaben das Spiel fast noch her. Ich mahnte die Jungs also dieses Mal konzentriert weiter zu spielen und nicht nachzulassen.
Und die Jungs setzten dies tadellos um. Mit einer erneut starken Abwehrleistung und mehr Tempo im Umschaltspiel setzten wir uns nach 32 Minuten auf 25:6 ab. Erst in der achten Minute der zweiten Halbzeit erzielte Hermsdorf ihr erstes Tor im zweiten Durchgang, erneut per 7-Meter. Doch auch wir hatten heute mit Timon einen starken 7-Meter Schützen in unseren Reihen (3/3) und erhöhten in der 37. Minute erstmals die Führung auf 20 Tore (28:8). Vorn spielten wir besonders in Überzahl druckvoll auf die Abwehr und bauten unsere Führung 5 Minuten vor Ende der Partie auf 34:9 aus. Nun erfüllten wir Yugeen seinen sehnlichsten Wunsch an diesem Tag, endlich mal auf rechts-außen spielen zu dürfen, doch leider NOCH ohne Torerfolg. Wer weiß, vielleicht probieren wir das in den letzten beiden Saisonspielen nochmal??? Zwar gehörte der letzte Treffer der Partie den Gästen aus Hermsdorf-Waidmannslust, dennoch fahren wir einen auch in dieser Höhe völlig verdienten 37:10 Heimsieg ein.

Ab ging es in die Fankurve, den verdienten Applaus abholen und schon fand man sich im Siegerkreis wieder. „Heimsieg“ oder „Vizemeister“? Was sollen wir denn nun rufen heute? Raik: „Vizemeister, das Ding ist save!!! „ Schmiddi: „ Heimsieg, wir können ja noch Erster werden!!! „ Chapeau, der Punkt ging an ihn. Das die Eltern gern eine Laola gesehen hätten und sogar Wetten zu laufen hatten, kann ja keiner wissen. Wir werden nochmal beraten, ob das in unser Kulturprogramm aufgenommen werden kann ;) In der Kabine warteten natürlich kleine leckere Muffins, da ja der liebe Marcos am Mittwoch Geburtstag hatte. Achja Kuchen… Wir brauchen einen Kuchenwart. Nicht das wir den Überblick verlieren.
Schmiddi (2), Philip (1), Ole (1)

Wie soll ich da meine Bikinifigur für Warnemünde halten?
In 2 Wochen fahren wir nach Rudow und sind festen Willens, uns die 2 verlorenen Punkte aus dem Hinspiel zurückzuholen. Mit dieser Einstellung wird uns das auf jeden Fall gelingen.

Tolles Spiel Jungs!!!
IGISHA