Willkommen beim KSV AJAX

Handball in Köpenick

Der KSV AJAX e.V. unterstützt aktiv den Kinderschutz!

mehr Infos...

KSV Ajax vs.TSV Rudow 20:24 (15:13)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 1.Männer

Die zweitwöchige Pause, sowie die Herbstferien sind vorbei und der Spielbetrieb startet wieder durch.
Ob die Mannschaften noch im Urlaubsmodus sind, wird sich zeigen.
Bei zwei Mannschaften erübrigt sich diese Frage, denn wer auf ein Derby dieser Art nicht hyped ist, sollte sich das nochmal ernsthaft durch den Kopf gehen lassen.
So hieß es dieses Wochenende, wie schon so häufig TSV Rudow gegen den KSV Ajax Neptun.
Mit bekannt voller Tribüne und viel Respekt von beiden Seiten geht es los. Mal wieder brachte uns der kleine, quirlige Herr Kupetz zwei Tore und somit die Führung in dem Match, welches noch sehr hart werden sollte.

SG NARVA Berlin – KSV AJAX Köpenick 29:24 (13:11)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in Alte Herren ü40

Erste Saisonniederlage nach engem Spiel!

Nach einem guten Saisonstart mit 4 Siegen aus 4 Spielen ging es heute auswärts für unsere gutaussehenden, alten Herren um die ersten Bigpoints auf dem Weg ins Final Four 2019. Wir waren bei keinem geringeren als dem Vorjahresmeister der Ü40 und ebenfalls noch ungeschlagenem Team von der SG Narva zu Gast. Da beide Teams schon einige Jahre die sportliche Klinge auf dem Handballparkett miteinander kreuzen war klar, dass hier heute eine absolute Topleistung von Nöten war, um etwas Zählbares mit nach Köpenick zu nehmen.

Pfeffersport vs. Pinkies 31:30 (17:17)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in wC-Jugend

Heute ging es also auswärts gegen Pfeffersport.
Dank Vivi aus der D-Jugend waren heute 7 Pinkies anwesend. Es gab schon bessere Voraussetzungen aber so läuft es manchmal halt.

Zum Spiel: Es spielte der Zweite (wir) gegen den Dritten (Pfeffersport). Ein Spitzenspiel sollte es auch werden, so viel schon mal vorab.
Die Pinkies legten gleich los wie die Feuerwehr und erspielten sich vorerst eine komfortable Führung. In der Abwehr standen sie stabil und im Angriff wirbelten sie die Pfeffersportler durcheinander, allen voran mal wieder Fräulein Kruse.

Dinner for one

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in Neuigkeiten

Es ist wieder soweit - jetzt Karten sichern!

SG Narva IV – KSV Ajax II 25:28 (13:17)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 2.Männer

Gewonnen… aber auch nicht mehr.

Das heutige Spiel sollte uns und allen Anwesenden mal wieder klar vor Augen führen, dass man keinen Gegner unterschätzen darf und jede Partie ernst nehmen muss. Auf dem Papier war die Sache klar: Der ungeschlagenen Tabellenführer (für die“ Gelegenheitsspielberichtsleser“: das sind wir) traf auf den Tabellenvorletzten. Alles andere als ein Sieg wäre damit inakzeptabel gewesen. Aber (oder sogar ABER!): Narva hatte trotz vier Niederlagen auch nur ein Torverhältnis von -7, hat also meist sehr knapp verloren (einschließlich einer Niederlage am grünen Tisch). Und gegen Kreuzberg III wirft man auch nicht mal einfach so 30 Tore.

Pfeffersport – KSV Ajax 22:43 (5:22)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 1.Männer

Spielbericht Pokal 1. Männer vom 13.10.2018

Nachdem wir uns in den vergangenen Wochen zweimal erfolgreich in der Liga durchsetzen konnten stand am Samstag das erste Pokalspiel dieser Saison für uns an. Mit der ersten Vertretung von Pfeffersport bekamen wir es mit einer Truppe aus der Stadtliga zu tun und gingen somit als Favoriten in die Partie. Mit insgesamt 11 Spielern auf dem Protokoll konnten wir immerhin noch auf 2 Wechselspieler mehr zurückgreifen, als Pfeffersport, denn diese standen lediglich mit 8 Feldspielern und einem Torhüter auf der Platte. Die Partie wurde nach leichter Verzögerung um 19:55 Uhr angepfiffen und das Spiel konnte beginnen. Zu Beginn der Partie wurden wir unserer Favoritenrolle gerecht und konnten direkt mit einem 11:0 Lauf starten. Unsere Abwehr stand souverän und die Bälle, die trotzdem aufs Tor gingen konnten von Jörg pariert werden und wurden direkt über die erste- und zweite Welle eingenetzt. Pfeffersport konnte sich jetzt ab und an im Angriff durchsetzen und so erzielte die Nummer 9 in der 14. Minute den ersten Treffer für die Gastgeber. Doch auch im Positionsangriff konnten wir unsere Stärken gut ausspielen und konnten entweder direkt oder per Strafwurf unsere Führung ausbauen, sodass die Pfeffersportler in der 18. Minute ihre Auszeit nehmen mussten. Für uns galt es vor allem, die Konzentration hochzuhalten und weder im Angriff noch in der Abwehr nachlässig zu werden. Dies gelang uns auch bis zur Pause und so konnten wir mit einer 17 Tore Führung in die Halbzeit gehen. Mit dem Ergebnis konnten wir sehr zufrieden sein und so fiel die Halbzeitansprache entsprechend kurz aus. Doch irgendwie hatte man das Gefühl, die Männer waren gedanklich schon beim Feierbierchen in der Kabine und so fehlte der Abwehr und dem Torhüter( ja in diesem Spielbericht komm ich auf jeden Fall nicht in die Bredouille mich selbst zu loben) die Spannung. Allerding muss man auch anmerken, dass Pfeffersport eine unglaubliche Moral in der zweiten Halbzeit bewies und jedes Tor so gefeiert wurde, als wäre es der Siegtreffer. Respekt dafür!!! Aber nun zum Spielverlauf der zweiten Halbzeit. Im Angriff konnten wir weiterhin über die erste-und zweite Welle oder über Außen unsere Tore erzielen. Doch in der Abwehr ließen wir zu viel zu und so entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Besonders die Nummer 5 der Gastgeber konnte einige Treffer aus dem Rückraum erzielen und so ging das Spiel über die Spielstände 11:27, 13:30 und 18:38 in die 52. Minute. Pfeffersport nahm eine Auszeit um nochmal etwas Luft zu schnappen und die letzten Minuten der Partie konnten beginnen. Drei Sekunden vor Abpfiff erzielte Kupi über einen Konter das letzte Tor der Partie und so stand ein 22:43 auf der Anzeigetafel. Auswärtssieg!

Fazit: In der ersten Halbzeit konnten wir klar unsere Stärken im Angriff und in der Abwehr demonstrieren. Leider gelang es uns nicht, die Konzentration in Halbzeit zwei hoch zu halten uns so ließen wir doch zu viele Tore der Gegner zu. Dennoch haben wir unsere Pflichtaufgabe erfüllt und ziehen in die nächste Runde des Pokals ein. Jetzt haben wir erstmal vier Wochen Pause, bevor es in der Liga gegen den TSV Rudow geht.
An dieser Stelle nochmal der Dank an unsere mitgereisten Fans.
In diesem Sinne
Haut’se Weg.

Euer Schmiddi

Pinkladies vs. SG Hermsdorf/Waidmannslust 22:33 (11:16)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in wC-Jugend

Gut gelaunt und motiviert vom letzten Spiel empfingen wir heute die
SG Hermsdorf / Waidmannslust zum Pokalspiel. Stadtligist gegen Landesligist, eine gute Möglichkeit um zu sehen, wo die Mannschaft in ihrer Entwicklung steht.
Im Tor stand wie vor zwei Wochen Vivi aus der weiblichen D. Dazu wurden wir noch von Nora und Johanna, ebenfalls aus weiblichen D, unterstützt.
Zum Spiel: Wir wollten das Spiel schnell machen, da der Gegner heute nur mit sieben Spielern anreiste. Wie vor einer Woche hatten wir wieder genügend Pinkies auf der Bank um jedem mal eine Pause zu gönnen.
Wir wollten das Tempo hochhalten und so dem Gegner keine Zeit zum Durchschnaufen geben. Soweit der Plan aber die Realität sah anders aus. Leider schlichen sich von Anfang an viele kleine Fehler ein, im Angriff wie auch in der Abwehr. Dadurch fanden die Pinkies nie richtig ins Spiel und so rannten wir ständig einem Rückstand hinterher. Trotzdem kann man den Mädels nicht nachsagen, nicht gekämpft zu haben. Sie waren immer bestrebt, das Spiel noch zu drehen.
Es wäre heute mehr möglich gewesen aber sollte halt nicht sein. Jetzt gilt es, aus den heutigen Fehlern zu lernen, und am 10.11. gegen Pfeffersport wieder voll anzugreifen.

Tor: Vivi
Feld: Rike, Frieda (11), Nora, Anna, Laura (8), Luzie, Helene (1), Lilly, Amy (2), Johanna

Björn Perzel

Pinkladies vs TSV Tempelhof-Mariendorf 29:12 (15:8 )

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in wC-Jugend

Die erste Überraschung gab es schon vor dem Spiel. Wir hatten mal wieder seit längerem Auswechselspieler. Beflügelt von diesem Luxus starteten wir ins Spiel. Der erste Angriff gehörte zwar dem TSV aber das erste Tor ging auf unser Konto. Damit war der Torreigen eröffnet. In den ersten 4 Minuten hätte man noch von einem offenen Schlagabtausch ausgehen können. Aber dann spielten die Pinkies sich in einen Rausch. Eine sattelfeste Abwehr, gepaart mit einer tollen Torhüterleistung, lieferte die Grundlage. Dazu wurde im Angriff schnell und präzise gespielt. Dazu eine hohe Laufbereitschaft mit und ohne Ball. Außerdem hatten wir auch noch eine torhungrige Frieda in unseren Reihen. 13 Tore sollten als Beweis dafür reichen. Ab der zweiten Halbzeit machten sich die Auswechselspieler bemerkbar, da jeder Spieler mal eine Pause erhielt. Die Mädels konnten so das Tempo über die volle Spielzeit hochhalten. Jetzt darf sich erstmal über den verdienten Sieg gefreut werden aber ab Donnerstag muss der Fokus wieder auf das nächste Spiel gelegt werden. Da geht es zu Hause im Pokal gegen die SG Hermsdorf/Waidmannslust.

Tor: Helene (4 gehaltene Siebenmeter und etliche Glanzparaden )
Feld: Rike (1), Xenia (2), Frieda (13), Anna, Laura (6), Luzie, Mathilde (2), Lilly, Amy (5)

Björn Perzel